Aktuelles

| 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 |2010 | 2009 |

Sa, 13.11.2010 19:30 UhrSchranne Dinkelsbühl
Benefizkonzert zugunsten Dumelang e.V.
Am 13.11.2010 findet um 19:30 Uhr das große Benefizkonzert der Bosch Big Band und der B...
[weiter]


Mo, 01.11.2010Brief von Lena Zimmermann
Hallo Deutschland
nun bin ich bereits einen Monat von Zuhause weg, aber mir geht es hier sehr gut. Bisher zeigt sich n...
[weiter]


Fr, 01.10.2010Brief von Lena Zimmermann
Dumelang, Le phelang jwang? Ke phela hantle!
Dies war Sesotho und heißt:

Hallo, wie geht es euch? Mir geht es gut.

Habe mir gedacht dass ich nun mal meine erste E-mail versende. Nun bin ich schon fast eine Woche in Südafrika und mir
gefällt es hier richtig klasse. Meine anfänglichen Bedenken hinsichtlich des Fluges haben sich nicht bestätigt. War alles
total easy. Am Flughafen wurde ich von Jakob (Fahrer des Fathers), Sister Julia und Dominique (Helfer des Fathers) abgeholt.
Diese brachten mich dann von Johannesburg nach Bloemfontein und von Bloemfontein ins Township zu Father Alois Haus.



Dort habe ich meine ersten drei Nächte verbracht, da der Bruder der Leitung des Projektes gestorben ist und sie nicht im
Projekt war. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen. Jeder der mich sah kam auf mich zu, begrüßte mich, stellte sich vor und
fragte wie es mir geht. Das war für mich sehr ungewöhnlich, es kam mir vor als kennen sie mich schon ewig.


Von Jakob und Dominique habe ich am Samstag ein wenig das Township gezeigt bekommen. Schon seltsam als einzige Hellhäutige,
aber nicht unheimlich. Am Sonntag war ich dann das erste Mal mit Sister Electra in einer Messe in der Cathedrale in Bloemfontein.
Das war ein ganz anderer Gottesdienst als ich bisher kannte. Viel lebendiger. Aber sie erzählte mir, dass dies noch nicht der
typische südafrikanische Gottesdienst ist. Diesen werde ich erst in der Kirche des Fathers erleben.


Am Nachmittag zeigten mir Jakob und Dominique die Umgebung. Zuerst luden sie mich in „Malome Thabo`s Braai“ ein. Dies ist eine
Art Kneipe, wo du Fleisch kaufen kannst (wie beim Metzger) und dieses dann nebenan gegrillt wird. War richtig lecker.
Im Anschluss fuhren wir auf den Nava Hill. Von dort aus kann man ganz Bloemfontein sehen und die Townships außerhalb.
Der Ausblick ist total klasse. Die dort lebende Giraffe habe ich leider nicht gesehen=( aber dafür einen Strauß =).


Am Montag wurde ich dann ins Projekt gebracht. Dort wurde ich schon lang ersehend erwartet. Die Kinder haben mir zu Begrüßung
etwas vorgesungen und vorgetanzt. Dann haben sie sich einzeln vorgestellt. Wobei ich nicht viele Namen mir merken konnte, da sie
total schwierig sind. Jedes Kind hat einen Namen auf Sesotho. Sie gaben mir auch einen. Mein neuer Name ist „Mpho“ was soviel bedeutet
„Geschenk“. Ein Geschenk Gottes welches er seinen Engeln geschickt hat.


Gestern war ich meinen ersten Tag alleine mit den Kindern, da Klara (Leitung) frei hatte. Jedoch gab es dabei keinerlei Probleme.
Von der Struktur in einem Heim und auch allgemeine Sitten, wie ich es von Deutschland gewohnt bin, finde ich hier jedoch nicht viel
auf. Zum Beispiel machen die Kinder ihre Hausaufgaben wo sie wollen und nicht am Tisch. Oder ein gemeinsames Essen habe ich bisher
auch noch nicht erlebt.


Die Kinder freuen sich jedoch sehr, dass ich nun bei ihnen bin und für sie da bin.
Mein Zimmer ist zwar klein aber gemütlich. Nur Abends bekomme ich immer ganz viel Gesellschaft von Insekten.
Igitt igitt.


So, wie ihr nun lesen konntet geht es mir hier richtig gut und ich bin auch total froh, dass ich mich gewagt habe diesen
Schritt zu gehen. Leider kann ich euch keine Bilder schicken, da mein Internet zu schwach ist.


Ganz Liebe Grüße,


Eure Lena (Mpho)
[diese Nachricht schließen]


Sa, 28.08.2010Lena Zimmermann bereitet sich auf ihren Einsatz im Kinderheim vor
Durch einen Zeitungsbericht über die Arbeit von Barbara Lutz im Kinderhaus von Lynchfield, wurde ...
[weiter]


So, 11.07.2010Barbara Lutz in Dinkelsbühl empfangen
Am 11. Juli konnten wir Barbara Lutz nach ihrem 10-monatigen Einsatz im Straßenkinderhaus in Lync...
[weiter]


Di, 22.06.2010Mitgliederversammlung des Vereins Dumelang e.V.


Der 1. Vorsitzenden Werner Wagner begrüßt die Anwesenden zur 6. Mitgli...
[weiter]


Di, 01.06.2010Brief von Barbara Lutz
World Cup 2010
Darauf hat jeder hier so lange gewartet! Seit Silvester ist "2010" ein geflügeltes Wort. Es hallt...
[weiter]


Sa, 01.05.2010Brief von Barbara Lutz
Auch das ist Kunst, ist Gottes Gabe,...
...aus ein paar sonnenhellen Tagen
sich soviel Licht ins Herz zu tragen,
dass, wenn d...
[weiter]


Sa, 10.04.2010Brief von Barbara Lutz
Frohe Ostern aus dem herbstlichen Südafrika
Ich hoffe ihr hattet zwischen Krokussen, Tulpen und Narzissen ein schönes Osterfest. Vor allem be...
[weiter]


Sa, 06.03.2010Brief von Barbara Lutz
Gestern habe ich mit Erschrecken festgestellt...
...dass seit meinem letzten Brief schon wieder so viele Wochen verstrichen sind.
Ungla...
[weiter]


Do, 21.01.2010Brief von Barbara Lutz
Nach dieser aufregenden Zeit des Jahreswechsels...
...voller zahlreicher Ereignisse komme ich jetzt wieder einmal dazu,
mich bei einer Ta...
[weiter]